Psychomotorik

Im Jahr 2003 starteten wir mit Unterstützung des Lübecker Arbeitsamtes (ABM) das Projekt „Psychomotorik auf dem Bauernhof (PaB)“. Das Projekt wurde vom Institut für Erlebnispädagogik an der Universität Lüneburg wissenschaftlich begleitet.

In der wissenschaftlichen Studie wurde erforscht, welche Auswirkungen die therapeutische Nutzung der natürlichen Gegebenheiten des Hofes auf die Entwicklung von Kindern mit Wahrnehmungsdefiziten und Verhaltensauffälligkeiten hat. Der Umgang mit den Tieren sowie die differenzierten Möglichkeiten, sich in der Natur zu bewegen, boten einen optimalen Rahmen für die psychomotorische Förderung betroffener Kinder.

Für das Projekt wurden zwölf verschiedene psychomotorische Handlungsfelder mit vielfältigen Erfahrungsmöglichkeiten auf dem Hof erprobt.

Es wurden zwei psychomotorische Fördergruppen eingerichtet. Die Fördergruppen bestanden jeweils aus 8 Kindern.

Die Auffälligkeiten der Kinder beziehen sich z.B. auf Wahrnehmungsstörungen, allgemeine Entwicklungsverzögerungen, Koordinationsstörungen, leichtgradige Verhaltensstörungen, Aufmerksamkeits-Störungen mit oder ohne Hyperaktivität, frühkindliche Hirnschädigungen sowie Teilleistungsstörungen. Die Kinder wurden von Lübecker Kinderärzten bzw. Kinder- und Jugendpsychiatern für die Förderung vorgeschlagen.

Das Projekt ist abgeschlossen, es gibt dazu eine Handreichung, die bereits vergriffen ist. Ein Präsentsexemplar befindet sich in unserer Bibliothek. Die psychomotorische Arbeit auf dem Hof wird weitergeführt durch die Ergotherapiepraxis Wischlitzki.