Garten

020sonnenblumeDer Kräuter- und Gemüsegarten des Vereins Landwege auf dem Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof repräsentiert den traditionellen Bauerngarten in seiner ursprünglichen Form und Bewirtschaftungsart. So finden sich auf 950 qm viele alte und beinahe vergessene Kräuter-, Gemüse- und Blumensorten, geschützt durch einen klassischen Weidenflechtzaun.

Gefördert wurde das Projekt von „Bingo! Die Umweltlotterie“. So konnte der Garten in seiner heutigen Form entwickelt und durch umfangreiche Erweiterungs- und Gestaltungsmaßnahmen pädagogische Bausteine der Umweltbildung zu verschiedenen Gartenthemen erarbeitet werden.

Beinahe das ganze Jahr bietet der Garten mit seiner bunten Pracht dem Besucher einen Schmaus für die Augen, läd zum verweilen und liefert durch die Beschilderung interessante Informationen und Hinweise. So erhält man einen eindrucksvollen Überblick über traditionelle, regionale und saisonale Kräuter- und Gemüsesorten als auch über die biologische Bewirtschaftung mit Kompostdüngung, Mischkultur und Fruchtfolge. Soweit es der Arbeitsplan erlaubt, wird auch nach dem Mondkalender gegärtnert.

Darüber hinaus übernimmt der Garten aber noch weitere wichtige Aufgaben und dient unter anderem als:

  • Grundlage für die pädagogische Arbeit des Vereins. So helfen Kinder und Jugendliche im Rahmen verschiedener Projekte bei der Gartenarbeit, ernten und verarbeiten Kräuter und Gemüse und lernen so nebenbei viel über die Natur und natürliche Ernährung. Durch diese Tätigkeiten können sie einen Bezug zu den Lebensmitteln herstellen und ein Bewusstsein für den Wert der eigenen Ernährung erlangen.
  • Nutz- und Anschauungsgarten für die TeilnehmerInnen der Ernährungsseminare in der Lehrküche des Vereins. Eine nachhaltige und gesunde Ernährung mit regionalen und saisonalen Lebensmitteln aus biologischer Produktion kann so ganz praxisorientiert an Kinder, Jugendliche und Erwachsene vermittelt werden. Durch den Anbau von Wintergemüsen und winterharten Kräutern steht diese Funktion ganzjährig zur Verfügung.
  • Anschauungsobjekt für interessierte Besucher, denen der Garten während der Öffnungszeiten des Hofladens offen steht. Viele Gartenfreunde lassen sich hier inspirieren und nehmen Ideen zur Bepflanzung des eigenen Gartens mit nach Hause. Während der alljährlichen Pflanzenbörse werden besondere Schätze (z.B. alte Kartoffelsorten) gehandelt und getauscht. Somit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung alter Sorten durch Weiterverbreitung und zur Steigerung der Biodiversität.

Geleitet wird das Projekt von unserer Gärtnerin Renate Krüger. Sie erhält dabei tatkräftige Unterstützung durch eine ehrenamtliche Helferin, Mitarbeiter in öffentlich geförderten Beschäftigungsprojekten, PraktikantInnen und viele fleißige Schüler.

Garten

Veranstaltungen

  • Pflanzenbörse jährlich im April.
  • Kräuterwerkstatt für Kinder im Rahmen der Ferienpassaktion
  • unregelmäßig Weidenbauseminare