Bioland Betrieb Landwege e.V.

DE-ÖKO-006

Der zweite Bioland-Betrieb auf dem Hof wird vom Verein selbst bewirtschaftet. Unter dem Namen Bioland-Betrieb Landwege e.V. sind wir seit 2012 selbst verantwortlich für einen kleinen Mischbetrieb mit insgesamt 6,5 ha. Die zusätzlich notwendigen Flächen wurden in der Nähe des Hofgeländes von der Hansestadt Lübeck gepachtet.
Auf den Flächen gibt es sowohl Ackerbauflächen (ca. 3 ha) als auch Dauergrünland mit Portionsweiden für die eigene Schafherde. Neben den Schafen gehören auch die Hühner auf dem Hof zum Betrieb des Vereins.

Um eine große Angebots-Palette und Vielfalt für die pädagogische Arbeit bieten zu können, wurden zusätzlich zwei Foliengewächshäuser auf den Flächen aufgebaut. Dort werden neben Feingemüse vor allem Tomaten, Gurken und Paprika angebaut. Weitere Gemüsearten gibt es rund um die Gewächshäuser in angelegten Kleinbeeten. Der Ackerbau umfasst den Feldgemüsebau (Kartoffeln, Rote Beete, Möhren und einiges mehr), sowie den Getreidebau innerhalb einer viergliedrigen Fruchtfolge mit einem hohen Anteil an Kleegras. Ein besonderer Anziehungspunkt, auch für die Schulkassen, sind die Erdbeerbeete auf jeweils einem der vier Schläge.

Der gesamte Ernteertrag wird derzeit ausschließlich intern verbraucht und nicht verkauft. Dies geschieht im Rahmen der pädagogischen Projekte mit den Lübecker Schulen und Kindergärten. Eine Einlagerung der Ernte erfolgt in Mieten oder Kleinlagern. Weitere Erträge werden durch Einkochen, Trocknung und Tiefkühlen haltbar gemacht. Unterstützt wird der Eigenbetrieb von insgesamt 18 Teilnehmern einer Arbeitsgelegenheit im Ackerbauprojekt. Bei der Grundbodenbearbeitung werden wir vom Gut Rothenhausen unterstützt.

Der Kräuter- und Gemüsegarten ist ebenfalls Teil des eigenen Bioland-Betriebes und beherbergt unzählige seltene Gemüsepflanzen und Kräuterstauden. Er dient als Nutzgarten für die pädagogische Arbeit, zur Anschauung und ebenfalls der Versorgung unserer großen Lehrküche mit frischen Kräutern. Dekorative Blumen werden auch gern zur Ausgestaltung der Räumlichkeiten genutzt.

Die vor ca. 15 Jahren angelegte Streuobstwiese wurde ebenso in den Bioland-Betrieb des Vereins integriert.