Neue Termine „Naturerleben für Menschen mit Demenz“

Ab Oktober gibt es neue Termine für das Angebot „Naturerleben auf dem Bauernhof für Menschen mit Demenz“. Das Hofgelände bietet den Teilnehmnden mit seinen Tieren und Pflanzen zahlreiche Möglichkeiten sich in der Natur aufzuhalten und tätig zu werden. Die ältere Generation hat oft noch auf Höfen gelebt, so weckt der Aufenthalt auf dem Hof und im Garten Erinnerungen und regt die Sinne an. Die Veranstaltungen finden überwiegend draußen statt. Dieses Angebot bietet die Möglichkeit zur Betreuung und Aktivierung der Teilnehmenden und zur Entlastung der Angehörigen.

 

Folgende Termine sind geplant jeweils Mittwochs von 14.30 – 17.30 Uhr :

  • 06. Oktober 2021
  • 20. Oktober 2021
  • 10. November 2021
  • 24. November 2021
  • 08. Dezember 2021
  • 22. Dezember 2021

 

Wir benötigen für jeden Termin eine verbindliche Anmeldung. Weitere Informationen und Anmeldung bei Renate Krüger oder per Telefon: 0451-52212

 

Praxistag Kopfweiden am 3. November 2021

Praxistag Kopfweiden

am Mittwoch, dem 3. November 2021 von 09:00 bis 17:00 Uhr im Landwege e.V., Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof, Lübeck

Kopfweiden und Weidenbauwerke prägen die Hofstelle und angrenzende Wiesen auf dem Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof. Die jährlichen Pflegemaßnahmen fließen auch in die pädagogische Arbeit mit Schulklassen ein. An diesem Praxistag sollen zunächst Grundlagen zur Botanik und ökologischen Wertigkeit der Weiden vermittelt werdem. Im 2. Teil werden alle Teilnehmenden iim Weidenschnitt mit Schere und Säge angeleitet. Das Schnittgut wird zum stabilen Weidenzaun verbaut und vorhandene Weidentippis durch Schnittmaßnahmen und Verbau gepflegt. Die Umsetzung der praktischen Grundlagen in das Pädagogische Konzept wird vermittelt.

 

Teilnahmekreis: Akteur*innen und Multiplikator*innen aus Landwirtschaft, Naturschutz, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Kitas und Interessierten

 

Den Flyer finden Sie hier

Erfolgreiche Nordtagung der Bauernhofpädagogen auf dem Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof des Landwege e.V.

Unter dem Titel „Lernen für die Zukunft Bildung für nachhaltige Entwicklung am Lernort Bauernhof“ führte am 20.August 2021 Die Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof (BAGLOB) in Kooperation mit dem Landwege e.V. zum ersten Mal eine Tagung in Lübeck auf dem Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof durch. Weitere Kooperationspartner waren die Koodinierungsstellen für den Lernort Bauernhof aus Niedersachsen „Transparenz schaffen“ sowie aus Hamburg „Ökomarkt e.V.“ Eingeladen waren Akteure aus den Bereichen Bildung, Pädagogik und Landwirtschaft.

 Umweltsenator Ludger Hinsen hält die Begrüßungsrede

von links nach rechts: Umweltsenator Ludger Hinsen, Anbnette Müller-Clemm (BAGLOB), Cornelia Klaffke, Christoph Beckmann-Roden (Landwege e.V.)

„Landwirtschaft ist Leben – sie begleitet uns von der Geburt bis zum Sterben, also wo kann man bessser als auf einem Bauernhof das Leben kennenlernen“ stellte Umweltsenator Ludger Hinsen, als Vertreter der Hansestadt Lübeck in seiner Eröffnungsrede fest. „Das Thema Landwirtschaft und Klimawandel wird noch sehr stiefmütterlich behandelt. Ich freue mich, wenn von dieser Tagung ein Impuls ausgeht, dieses Thema in die Gesellschaft zu tragen“ so Hinsen weiter.

Bauernhöfe sind ideale Lernorte für eine Nachhaltigkeitsbildung

Die Teilnehmenden der Tagung waren sich dann auch einig, dass der Lernort Bauernhof mit seiner authentischen Arbeitswelt als Lernumgebung ideal ist um den Menschen Wissen Kompetenzen für ein gutes Leben in der Zukunft zu vermitteln „Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) ist ein zentrales Thema unserer Zeit“ so Cornelia Klaffke, Geschäftsführerin des JNH Ringstedtenhofes und Initiatorin der Tagung „die Bauernhöfe als Lernorte spielen dabei eine wichtige Rolle. Nirgendwo sonst können direkter die Zusammenhänge zwischen der Nahrungsmittelproduktion und unseren Lebensgrundlagen, dem Essen und Trinken, erlebt werden und gleichzeitig Wissen und Kompetenzen vermittelt werden, die die Menschen befähigen ihren Alltag nachhaltiger zu gestalten.“

Tagung coronabedingt draußen

Die Tagung fand coronabedingt ausschließlich draußen und in einem offenen Zelt statt. Die Themen der Tagung waren vielfältig so gab es einen Vortrag Qualitätsentwicklung der pädagogischen Arbeit und mehrere Workshops zu den Themen globale Nachhaltigkeitsziele am Lernort Bauernhof, Landwirtschaft und Klimawandel, wie bringt man Lernort Bauernhof und Schule zusammen sowie die Vorstellung eines Lernzirkels zum nachhaltigen Erleben der eigenen Region.

Fokus auf Kommunikation und Austausch

Das Veranstaltungskonzept ist bewusst als Motivationsschub zum Neustart der pädagogischen Arbeit auf den Höfen nach der Corona Zwangspause angelegt worden und bot für die Teilnehmenden den ganzen Tag viel Raum Gespräche zu führen und Austausch. Dazu gehörte auch stimmungsvolle Ausklang abends am Lagerfeuer. Annette Müller-Clemm Geschäftsführerin der BAGLOB zog dann auch am Ende dieses intensiven Tages ein positives Fazit:“ Alle Teilnehmenden sind sich einig: Der Lernort Bauernhof hat sehr viel Potential für die Nachhaltigkeitsbildung und ist ein wichtiger außerschulischer Lernort“.

Die 17 Nachhaltigkeitsziele auf dem JNH Ringstedtenhof

Bio Brotboxaktion 2021: Gesunde Pause – kluger Kopf: Mit einem guten Pausenbrot lernt es sich besser!

Sonntagmorgen: die fleißigen Packer:innen bei der Arbeit

Die Lübecker Grundschulen haben am Montag wieder Bio-Brotboxen erhalten. Nach einem Jahr Pause aufgrund der Corona Pandemie ist es das neunte Mal, dass die Erstklässler an den Grundschulen der Stadt vom Verein Landwege diese,  mit vielen Lebensmitteln – überwiegend aus der Region – gefüllte Box bekommen. Trotz des nicht optimalen Wetters hatten die EVG Landwege an der Kanalstraße und der Verein Landwege wieder fast 30 ehrenamtliche Helfer zusammen getrommelt und am Sonntag die Dosen auf dem Parkdeck an der Kanalstraße liebevoll gepackt.

„Der Landwege e.V. setzt sich seit Jahrzehnten für die ökologische Landwirtschaft,gesunde Ernährung und eine nachhaltige Ernährungsbildung von Schulkindern ein“ meint Christoph Beckmann-Roden, Geschäftsführer des Jugend-Naturschutz-Hofes Ringstedtenhof des Landwege e.V. „Schulkinder können gar nicht früh genug lernen, welche Ernährung gesund für sie ist und sie perfekt durch den Schulalltag bringt“ so Beckmann-Roden weiter „deshalb verteilen wir vom Verein Landwege seit 2012 jedes Schuljahr rund 2.700 Bio-Brotboxen an den Lübecker Grundschulen. Das schaffen wir aber nur durch unsere vielen langjährigen Sponsoren“.

Ziel der gemeinnützigen Aktion ist es, dass jedes Kind seine Brotbox täglich neu mit einem gesunden und leckeren Pausenbrot füllt. Kindern und ihren Eltern soll dadurch Ursprung und Wertigkeit der ökologisch erzeugten Lebensmittel sowie die Bedeutsamkeit guter Ernährung nahegebracht werden. Deshalb enthalten die gelben Boxen  neben den gesunden Lebensmitteln auch Informationsmaterial für Eltern und Grußworte des Schleswig-Holsteinischen Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht und der Lübecker Bildungssenatorin Monika Frank.

Die Übergabe der Lübecker Brotboxen bilden den Anfang von insgesamt bundesweit 80 Aktionen in diesem Jahr, damit wird ein Viertel aller Grundschüler:innen in Deutschland eine Bio-Brotbox erhalten.

                        Das Packteam 2021

Gemeinnützige Sparkassenstiftung vergibt 1. Klimaschutzpreis in Lübeck – jetzt bewerben!

Kreativ, nachhaltig, lokal:

Die Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck lobt in Kooperation mit der BürgerEnergie Lübeck eG erstmals einen lokalen Klimaschutzpreis aus. Der Preis richtet sich neben gemeinnützige Organisationen und Vereinen sowie Kindergärten, Schulen und Hochschulen ausdrücklich auch an Lübecker Privatpersonen und -haushalte. Bewerbungen können ab sofort über die Webseite der Stiftung eingereicht werden. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Die Bewerbungsfrist endet am 15. September.

 

1. Nordtagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof am 20.08.2021 auf dem Jugend-Naturschutz-Hof

 

Wir vom Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof freuen uns in Kooperation mit der Bundearbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof (BAGLoB) am 20.08.2021 die erste Nordtagung der BAGLoB auszurichten. „Lernen für die Zukunft – BNE am Lernort Bauernhof“ ist der Titel der Tagung, die sich an Bauern und Bäurinnen, Initiativen, PädagogInnen und alle Interessierten rund um den Lernort Bauernhof wendet und das Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung in den Mittelpunkt der Tagung stellt. Das Programm dazu finden Sie hier

 

Stiftungsmagazin der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung zu Lübeck erschienen

Unter dem Titel „Wir halten zusammen“ ist am 30. Oktober 2020 das Stiftungsmagazin der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung zu Lübeck für das Jahr 2020/2021 veröffentlicht wurden. Als wertschätzender Projektpartner für unser Ernährungsprojekt „Frisch auf den Teller! Nachhaltige Ernährung für eine nachwachsende Generation“, sowie finanzieller Unterstützer für Bauten unseres Naturkindergartens, erschien in diesem Zusammenhang auch ein Beitrag im Magazin, sowie ein Filmausschnitt im dazugehörigen Videobeitrag, der einen Einblick hinter die Kulissen zeigt:

Wir möchten uns ganz herzlich bei den Mitarbeiter*innen der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung, sowie bei der Klasse 3a der Schule an der Wakenitz für diese tollen Beiträge bedanken!

Seminar am 18.11.20: Pädagogik in Natur- und Bauernhofkindergärten – Chancen und Herausforderungen

Termin: Mittwoch, 31.03.2021 von 10 – 17 Uhr auf dem Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof

Update 19.03.2021: der Termin wird verschoben auf den 01.12.2021!

Die Zahl der Natur- und Bauernhofkindergärten steigt. Die Intentionen und Anforderungen an die Pädagogik in diesen besonderen Kindergärten sind dabei oft ganz andere als bei konventionellen Kindergärten. Es gibt mehr Chancen für die Kinder, lebensecht und handlungsorientiert zu lernen, aber auch viel mehr Herausforderungen für die Erzieher*innen, um die Bedingungen für ein gelingendes Lernen zu schaffen, das alle mitnimmt. Zum Teil fehlt es den Erzieher*innen jedoch an Wissen über Landwirtschaft und Natur sowie über didaktische und rechtliche Grundlagen für diese besonderen Lernorte. Neben Impulsreferaten laden verschiedene Workshops dazu ein, Wissen zu den Themen der Natur- und Bauernhofpädagogik zu vertiefen und sich mit anderen Teilnehmenden auszutauschen.

Teilnahmekreis:
Dieses Seminar ist für Erzieher*innen, Vertreter*innen von Trägerorganisationen sowie für andere Interessierte gedacht. Der Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof führt es in Kooperation mit dem Bildungszentrum für ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein durch.

Den Flyer finden Sie hier sowie das Anmeldeformular hier.

Auszeichung von der UN-Dekade Biologische Vielfalt für das Demenz-Projekt

© Landwege e.V./Sarah Winter
von links nach rechts: vorne Renate Krüger – Leiterin des Projektes, Ingrid Bauer vom Bereich Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz der Hansestadt Lübeck, Cornelia Klaffke – Geschäftsführerin des Jugend-Naturschutz-Hofes, hinten Anna Zerrath und Rosemarie Hohmeier, ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Projektes

Das Projekt „Naturerleben auf dem Bauernhof – ein Angebot für Menschen mit Demenz“ des Landwege e.V. wurde heute von der UN Dekade Biologische Vielfalt im Rahmen des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“ ausgezeichnet und darf nun zwei Jahre den Titel „ausgezeichnetes Projekt – UN Dekade Biologische Vielfalt“ tragen.

Die Hansestadt Lübeck gratuliert
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde auf dem Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof wurde das Zertifikat als offizielles Projekt der UN Dekade Biologische Vielfalt von Frau Ingrid Bauer vom Bereich Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz der Hansestadt Lübeck verliehen. Die Hansestadt Lübeck hat am 27.01.2011 die Deklaration „Biologische Vielfalt in Kommunen“ unterzeichnet. Frau Bauer gratulierte Renate Krüger, die das Projekt auf dem Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof seit einem Jahr leitet, sowie der Geschäftsführerin des Landwege e.V.  Cornelia Klaffke und erklärt: „Die Sensibilisierung von Menschen für den Wert einer biologisch vielfältigen, intakten Umgebungen, gelingt mit dem Demenz-Projekt des Landwege e.V. in vorbildlicher Weise. Das ausgewogene Konzept ermöglicht Naturgenuss mit allen Sinnen und weckt    Lebensgeister, besonders auch bei Menschen, die sehr eingeschränkt mobil sind.“

Naturerleben mit allen Sinnen ist eine wichtige Gesundheitsförderung
Seit dem Herbst 2019 gibt es auf dem Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof das Projekt „Naturerleben auf dem Bauernhof – ein Angebot für Menschen mit Demenz“. Renate Krüger, die den Bauerngarten des JNH führt, hat dieses Projekt initiiert. Für die Menschen mit Demenz bieten die 14tägigen Treffen Bewegung und viele verschiedene Sinneswahrnehmungen, die gesundheitsfördernd sind und soziale Teilhabe in einer Gemeinschaft ermöglichen. Zugleich ist es für die pflegenden Angehörigen eine kleine Auszeit, um dadurch eine Entlastung im Alltag zu erfahren. Aktives Tun in Garten und Natur, sowie Anknüpfung an lange Bekanntes, wie z.B. alte Lieder und Gedichte, gemeinsames Kaffeetrinken, Kuchen essen und klönen gehören immer dazu. Gleichzeitig eröffnet das Erleben der Natur auf dem JNH Ringstedtenhof einen Blick auf die biologische Vielfalt, die es hier noch gibt. Bei den Treffen wird Renate Krüger von einem Team ausgebildeter, ehrenamtlicher Betreuerinnen unterstützt. „Der Duft der Kräuter und Blumen, das Erleben von Sonne und Wind, das Streicheln der Tiere fördert wohlige Gefühle und positive Gedanken“ so Renate Krüger, die nicht nur Gärtnerin und Umweltpädagogin ist, sondern auch eine Weiterbildung in Sozialpädagogik gemacht hat, in deren Rahmen die Idee zu diesem Projekt entstanden ist. „Wir freuen uns sehr darüber, dass dieses großartige Projekt nun als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet wurde“ so die Geschäftsführerin des Jugend-Naturschutz-Hofes Cornelia Klaffke.

UN-Dekade Biologische Vielfalt
Die Vereinten Nationen haben den Zeitraum von 2011 bis 2020 als UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen, um dem weltweiten Rückgang der Naturvielfalt entgegenzuwirken. Die UN-Dekade Biologische Vielfalt in Deutschland möchte mit der Auszeichnung vorbildlicher Projekte den Blick auf den Wert der Naturvielfalt lenken sowie auf die Chancen, die sie uns bietet. Gleichzeitig zeigen die Modellprojekte, wie konkrete Maßnahmen zum Erhalt biologischer Vielfalt, ihrer nachhaltigen Nutzung oder der Vermittlung praktisch aussehen können. Neben der offiziellen Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhalten die ausgezeichneten Projekte einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die Naturvielfalt steht. Ab sofort wird das Projekt auf der Webseite der UN-Dekade in Deutschland unter www.undekade-biologischevielfalt.de vorgestellt.