Spiel, Spaß und Spannung – der Landwege Erlebnistag war ein voller Erfolg

Reger Besucherandrang auf dem Jugend-Naturschutzhof Ringstedtenhof

Trotz oder gerade wegen des plötzlichen Wetterwechsels war die Stimmung auf dem diesjährigen Landwege Erlebnistag sehr ausgelassen. „Auch wenn es für den Erlebnistag nicht das ideale Wetter ist, so ist es doch für die Landwirtschaft ein Segen, dass es kühler und regnerischer geworden ist“ so der Leiter des Ackerbauprojektes auf dem Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof, Michael Dufour-Ledoux. An jedem 3. Sonntag im September veranstaltet der Landwege e.V. sein Erlebnisfest für alle großen und kleinen Lübecker. In diesem Jahr folgten über 2000 Besucher der Einladung des Landwege e.V. Denn wer schon in den vergangenen Jahren auf dem Erlebnistag war, weiß, dass sich bei jedem Wetter ein Besuch lohnt.

Das Team des Landwege e.V. hatte ein attraktives und vielfältiges Angebot für die Großen und kleinen Gäste rund um das Thema Natur und Landwirtschaft zusammengestellt. So konnte eine Naturerlebnisrallye bewältigt werden, beim Grünholzdrechseln selbst Hand angelegt werden oder Mut und Geschick beim Leitersprung aus schwindelnder Höhe oder beim Ponyreiten bewiesen werden. Unterstützt wurde der Erlebnistag von vielen Kooperationspartnern wie Exeo, Hanse-Obst e.V. oder dem Geschichtserlebnisraum Roter Hahn sowie rund 60 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

Die Besucher konnten sich der Natur und Landwirtschaft auch von der kulinarischen Seite nähern z.B. mit Wildwurst von der „Wilderei“ sowie herzhafte Suppen und köstlichen Kuchen mit besten Zutaten aus ökologischem Anbau. Als besonderen „Leckerschlecker“ gab es in diesem Jahr „Frozen Yogurt“ von „One Fair Trade“ aus Lübeck.

Luftakrobatik von Lena Kruit am Vertikaltuch

Auch für den Geschäftsführer des Jugend-Naturschutz-Hofes Ringstedtenhof, Christoph Beckmann-Roden, war der Tag ein voller Erfolg: „Viele Kinder nutzten heute die Gelegenheit ihren Eltern den Ort zu zeigen, an dem sie schon viel über Landwirtschaft und Ernährung erfahren haben, denn der Jugend-Naturschutz-Hof ist ein Lernort für nachhaltige Bildung für Schulklassen und Kindergärten. Heute wollten wir viele Menschen mit unseren Themen in Berührung bringen. Ich denke, das ist uns in vielerlei Hinsicht gelungen. Es freut uns sehr, die Begeisterung und das große Interesse der Besucher zu erleben.“

Ein Highlight in diesem Jahr gab es ganz zum Schluss: Die Luftakrobatin Lena Kruit führte vor den staunenden Augen der Festbesucher ihre Kunst in den Wipfeln der Bäume vor und bekam dafür viel Applaus.