Bundesregierung zeichnet Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof für herausragende Bildung für nachhaltige Entwicklung in Berlin aus

Beim ersten nationalen Agendakongress BNE ehren Bundesbildungsministerin Wanka und DUK-Präsidentin Metze-Mangold ausgezeichnete Kommunen, Lernorte und Netzwerke – darunter auch den JNH Ringstedtenhof

Agendakongress 2016. 11.07.2016. Copyright: Thomas Koehler/ photothek.net
Auszeichnung JNH Ringstedtenhof Agendakongress 2016.
Copyright: Thomas Koehler/ photothek.net

Beim ersten nationalen Agendakongress BNE am 11. Juli 2016 in Berlin verliehen die Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka und die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission Prof. Dr. Verena Metze-Mangold Auszeichnungen an gute Beispiele gelebter Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Die Bundesministerin für Bildung und Forschung Professor Wanka sagte anlässlich der ersten Verleihung von Auszeichnungen im UNESCO Weltaktionsprogramm: „Bildung für nachhaltige Entwicklung muss gelebt werden, sie muss im Alltag der Bürger ankommen. Ich freue mich sehr, dass das an vielen Orten schon heute der Fall ist. Das zeigen die ersten Auszeichnungen im Weltaktionsprogramm.“

Insgesamt wurden 31 Lernorte in Deutschland auf dem ersten nationalen Agendakongress ausgezeichnet. Nur wenige erreichten dabei die höchste Stufe, einer davon ist der Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof des Landwege e.V. Er gilt damit als einer der besten Lernorte Deutschlands und wurde als einziger Lernort in Schleswig-Holstein ausgewählt. Die Geschäftsführer des Jugend-Naturschutz-Hofes Cornelia Klaffke und Christoph Beckmann-Roden nahmen gestern die Auszeichnung in Berlin entgegen.

“Dies ist nun, nach der Verleihung des Zeitzeichenpreis N im letzten Jahr und der Auszeichnung zum Werkstatt N Projekt des Nachhaltigkeitsrates der Bundesregierung Anfang diesen Jahres, die dritte Auszeichnung für unsere pädagogische Arbeit im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung auf dem Jugend-Naturschutz-Hof” freut sich Cornelia Klaffke “Es bestätigt uns, dass wir mit unserem Konzept einer zukunftsfähigen Bildung einen festen Platz in der deutschen Bildungslandschaft haben und es spornt uns an, den Jugend-Naturschutz-Hof weiter in diese Richtung zu entwickeln”.

Bundesministerin Wanka hob in Ihrer Laudatio hervor: „Erstmalig ehren wir Kommunen, Netzwerke und Lernorte, die stabile Strukturen und eine Verstetigung über BNE-Aktivitäten erreicht haben oder anstreben. Denn nur so kommen wir unserem Ziel näher, insgesamt eine nachhaltige Gesellschaft zu werden. Ich gratuliere den Ausgewählten herzlich.“Urkunde

Insgesamt 65 Lernorte, Netzwerke und Kommunen überzeugten die Fachjury mit ihren Bewerbungen. Diese Vorreiter leisten einen herausragenden Beitrag zur Umsetzung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung in Deutschland. Die Ausgezeichneten stellen sich auf der Seite www.bne-portal.de vor. Sie erhalten das Logo des Weltaktionsprogramms für ihre Arbeit und profitieren von dem Austausch mit anderen Akteuren und Initiativen. Dazu bieten die Freie Universität Berlin und die Deutsche UNESCOKommission Beratung an.

Agendakongress Bildung fuer nachhaltige Entwicklung 2016. Auszeichnung von Lernorten, Netzwerken und Kommunen. 11.07.2016. Copyright: Thomas Koehler/ photothek.net
Agendakongress Bildung fuer nachhaltige Entwicklung 2016. Auszeichnung von Lernorten, Netzwerken und Kommunen. 11.07.2016. Copyright: Thomas Koehler/ photothek.net