Der Jugend-Naturschutz-Hof wurde mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN ausgezeichnet

Das Projekt Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof des Landwege e.V. wurde gestern im Rahmen des bundesweiten Netzwerk21Kongresses in Lübeck mit dem „Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis Zeitzeiche(N)“ in der Kategorie „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ geehrt. Die Geschäftsführer des Jugend-Naturschutz-Hofes Cornelia Klaffke und Christoph Beckmann-Roden, sowie das Vorstandsmitglied des Landwege e.V. Michael Dufour-Ledoux, nahmen im Rahmen einer Festveranstaltung in Schuppen 9 den mit 2000,- € dotierten Preis entgegen.
Bereits seit 1993 bietet der Landwege e.V. auf dem Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedten­hof“ für Lübecker Schulen ein breites Spektrum an Umweltbildungsthemen an. Die pädago­gische Arbeit zeichnet sich vor allem durch den handlungsorientierten Ansatz aus. Die Kinder und Jugendliche können bei Ihrem Besuch auf dem realen landwirtschaftlichen BIOLAND-Betrieb mit “anfassen” und hautnah erleben, wie aus Ihrer Arbeit in der Landwirtschaft Nahrungsmittel entstehen, die sie im Supermarktregal wiederfinden können. Die Kinder und Jugendlichen lernen durch ihr Tun, dass im Winter keine Erdbeeren geerntet werden können und dass die Hühner nicht jeden Tag ein Ei legen. So können Ihnen ökologische, ökonomische, soziale und kulturelle Zusammenhänge in der Landwirtschaft erfahrbar gemacht werden. Sie entdecken Handlungsspielräume, beispielsweise durch ihr Einkaufsverhalten, und das ihrer Familie, Einfluß zu nehmen und den Gedanke eines nachhaltigen Lebensstiles zu verwirklichen.
“Ganz im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung wird nicht nur Wissen vermittelt, sondern durch das Erleben und vor allem durch das praktische Mitarbeiten in der Landwirtschaft werden viele Kompetenzen erworben” stellte Theresa Grapentin von der Arbeitsstelle UNESCO-Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in ihrer Laudatio fest. Und sie betonte “Auf dem Jugend-Naturschutz-Hof werden Kinder und Jugendliche für die Gestaltung ihrer eigenen Zukunft stark gemacht.”
Mit dem Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN wird beispielhaftes Engagement für eine lebenswerte Zukunft ins öffentliche Bewusstsein gerückt. Vorbildliche Initiativen, die die Zeichen der Zeit erkannt haben, werden durch die Preisverleihung geehrt. Insgesamt erhielten in diesem Jahr neun Projekte aus ganz Deutschland Preise. Vergeben wurden sie beim Netzwerk21Kongress, den die GRÜNE LIGA Berlin in Kooperation mit dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein durchführte.
Seit neun Jahren würdigt der ZeitzeicheN-Preis langjähriges Engagement für eine zukunftsfähige Entwicklung. Insgesamt gab es in diesem Jahr 142 Bewerbungen. „Wir freuen uns sehr einen Preis nach Lübeck, dem diesjährigen Veranstaltungsort, geholt zu haben. Er wird ein weiterer Ansporn sein engagiert die Arbeit im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung auf dem Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof fortzuführen“ betonte Cornelia Klaffke in Ihren Dankesworten.

von links: Karen Thormeyer, Geschäftsführerin Grüne Liga Berlin, Christoph Beckmann-Roden, Geschäftsführer JNH, Michael Dufour-Ledoux, Mitglied des Vorstands Landwege e.V., Cornelia Klaffke, Geschäftsführerin JNH, Theresa Grapentin, Laudatorin
Von links: Karen Thormeyer, Geschäftsführerin Grüne Liga Berlin, Christoph Beckmann-Roden, Geschäftsführer JNH, Michael Dufour-Ledoux, Mitglied des Vorstands Landwege e.V., Cornelia Klaffke, Geschäftsführerin JNH, Theresa Grapentin, Laudatorin       Foto: Niels Rumpf

Mehr Informationen zur Preisverleihung:
http://www.netzwerk21kongress.de/zeitzeichen/de/15_preistraeger.asp